Montag, 10. November 2014

Movingo: Gemeinsam fitter werden

Gesundheit 2.0 ist umgezogen! Neue Beiträge finden Sie jetzt hier: https://www.symeda.de/blog/

Wie Gamification dem inneren Schweinehund auf die Sprünge hilft


„Was du heute kannst besorgen, das…“ und so weiter und so fort.

Jeder kennt ihn, jeder hat ihn – den inneren Schweinehund. Wenn er allzu hartnäckig ist, geraten gute Vorsätze schnell ins Wanken oder werden mitunter auch komplett gestrichen. Die Bezeichnung „innerer Schweinehund“ ist eine bildhafte Umschreibung der eigenen Willensschwäche, die jemanden daran hindert, eine oft unliebsame Tätigkeit in Angriff zu nehmen. Egal ob man sich vornimmt, mit dem Rauchen aufzuhören, regelmäßig joggen zu gehen oder seinen Schokoladenkonsum einzuschränken. Wenn der innere Schweinehund etwas dagegen hat, ist von Selbstdisziplin nichts mehr zu spüren und das kleine biestige Tier gewinnt die Oberhand.

Gamification und sozialer Wettbewerb


Wie kann man seinen inneren Schweinehund am besten überwinden? Das Zauberwort heißt „Gamification“. Durch Einsatz spieltypischer Elemente wie Regeln, Punkte und Preise, sollen persönliche Verhaltensweisen positiv beeinflusst und die Motivation gesteigert werden. Ziel ist es, auf Basis eines Wetteinsatzes, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen.
Gamification hilft dabei, eine „Ich muss-Einstellung“ in eine „Ich will-Einstellung“ umzuwandeln. Erreicht der Teilnehmer sein Ziel innerhalb einer vorgegebenen Zeit nicht, ist die Challenge verloren und der Wetteinsatz fällig. Neben Motivation und Fähigkeit ist die Aussicht auf Belohnung (Spaß am Spiel, Ansehen in der Gruppe etc.) ausschlaggebend, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Gamification funktioniert dann, wenn Menschen durch den äußern Ansporn etwas tun, was sie sonst nicht oder nur widerwillig tun würden. Der Wettbewerbsfaktor, gepaart mit der sozialen Komponente, animiert die Teilnehmer, am Ball zu bleiben.

Gamification und Sport – die perfekte Symbiose


Gerade im Sportbereich haben Gamification-Projekte hohe Anknüpfungspunkte, da der innere Schweinehund nur allzu oft die geplante Trainingseinheit torpediert. Werden jedoch Trainingsfortschritte in der Gruppe geteilt und mit anderen verglichen, entsteht ein Konkurrenzdruck, der den Nutzer anspornt, weiter zu machen. Das direkte Feedback von Gruppenmitgliedern steigert die Motivation zusätzlich.

Movingo treibt den inneren Schweinehund an



Die symeda GmbH aus Braunschweig macht mit ihrer neuen Internetplattform www.movingo.de dem inneren Schweinehund Beine. Mit viel Herzblut und in mühevoller Kleinarbeit haben wir eine Seite entwickelt, mit deren Hilfe man gute Vorsätze in die Tat umsetzen kann. Egal ob es ums Sporttreiben, Entspannen oder die gesunde Ernährung geht. Movingo hilft dem User, sein Vorhaben zu erreichen und dauerhaft am Ball zu bleiben.


Movingo hat das Ziel, eine Million Menschen zu motivieren, etwas für sich selbst zu tun. Es ist wissenschaftlich belegt, dass 70 Prozent aller Krankheiten auf den eigenen Lebensstil zurückzuführen sind. Viele brauchen einfach die äußere Motivation, um ein Vorhaben in Angriff zu nehmen.
Setzt man es dann aber zehn Wochen regelmäßig und mit einer gewissen Intensität in die Tat um, hat sich der gute Vorsatz in Gewohnheit verwandelt. Von da an fällt es einem leichter und es beginnt Freude zu machen.


Der User benennt zunächst seine individuellen Vorsätze (z.B. täglich mit dem Rad zur Arbeit fahren, mehr Obst und Gemüse essen oder pünktlich aufstehen) und wettet, dass er sein Ziel in den nächsten zehn Wochen konsequent und mit einer festgelegten Intensität umsetzt. Gleichzeitig legt er Belohnung und Strafe für Erfolg und Misserfolg seiner Challenge fest.


Um seine Aktivitäten besser kontrollieren zu können, lädt der Nutzer andere Personen als Unterstützer ein, ihm bei seinem Ziel zur Seite zu stehen. Durch die so hervorgerufene soziale Kontrolle wird das Verhalten des Users positiv beeinflusst. Das motivierende Feedback-System hilft dem Anwender dabei, zielstrebig zu bleiben. Trainingsfortschritte und –ausfälle dokumentiert er in seinem persönlichen Profil. Damit werden Erfolge und Misserfolge für die Gemeinschaft transparent.
Movingo zahlt sich nicht nur auf sportlicher Ebene aus, auch Teambuilding und soziale Kompetenz werden gefördert.


Persönliche Level und individualisierte Reminder sorgen dafür, dass jeder Teilnehmer – entsprechend seinen Möglichkeiten – das Programm nutzen kann.


Movingo kann noch mehr


Bei movingo handelt es sich um eine „social health management platform”. Die intuitive Benutzeroberfläche ist aber nicht nur für Privatpersonen geeignet. Auch Unternehmen, deren Mitarbeiter und Kunden, können von dem Programm profitieren.
Die Webseite lässt sich nicht nur für sportliche Vorsätze nutzen. Movingo kann für sämtliche Vorhaben eingesetzt werden, die vom Gamification-Faktor profitieren. Die individuelle Anpassbarkeit und der weltweite Zugriff – selbst über mobile Geräte – garantieren einen großzügigen Gestaltungsspielraum.

Sie haben Fragen zu movingo oder Gamification? Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Häufig gelesene Einträge

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogtotal